Anmelden |  Anwendungsgebiete der Heilpflanzen  |  Impressum  |  AGB's  |  Widerrufsrecht  |  Versandkosten  |  Online Dispute Resolution  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Olis Teestube Biologische Tees Heilpflanzen und Kraeutermischungen
Informationen zu den verschiedenen Teeanbaugebieten

ASSAM
Größtes zusammenhängendes Teegebiet der Welt. Der Assam-Tee ist ganz besonders schwer, kräftig und würzig. Diese Tees werden vornehmlich in Mischungen (z.B. Ostfriesen Mischung) verwendet.

CEYLON (SRI LANKA)
Die hochwertigsten Sorten stammen aus dem Westen (Uva) und Osten (Dimbulla), sowie aus dem Nuwara Eliya Distrikt der Insel. Sie wachsen in ca. 1800 – 2000m Höhe, daher auch der Name „Highgrown“. „Mediums“ wachsen in tieferliegenden Gebieten. Herbes Aroma.

CHINA TEE
In 16 Provinzen Zentral- und Südchinas, meist bergigen Regionen, werden Schwarz- und Grüntees produziert. Haupterntezeiten:
April – Juni. Bekannte Namen sind: China Congou, Szechuan, Yunnan, Foochow, Jasmin.

DARJEELING
Distrikt an den Südhängen des Himalaja Gebirges. Höhenlage ca. 1000 – 2500m.
First Flush, (d.h. erster Trieb), wird von März – Mai geerntet.
Zart und Duftig. Second Flush, (d.h. zweiter Trieb), erntet man von Juni bis ca. Mitte Juli.
Aromatisch und kräftig. Darjeeling Tees zählen zu den hochwertigsten Sorten der Welt.

OSTFRIESISCHE MISCHUNG
Kräftige Mischung aus Assam/Sumatra Sorten. In Ostfriesland bevorzugt man diese Geschmacksrichtung ; übrigens werden dort ca. 25 % der deutschen Gesamtimporte getrunken, wobei der Bevölkerungsanteil der Ostfriesen nur 2 % der deutschen Einwohner ausmacht.

OOLONG aus TAIWAN (FORMOSA)
Im Juni/Juli werden die besten Oolongs produziert.
Oolong ist halb fermentiert und wird größtenteils nach der Pflückung von Hand hergestellt. Oolong eilt der Ruf voraus, der Champagner unter den Tees zu sein.

JAPAN
Die Anbaugebiete liegen hauptsächlich am Berg Fuji, auf der Insel Kyushu und in Shizuoka. Produziert wird vornehmlich Grüntee.
Drei Ernten sind möglich: Gyokuro (Frühjahrsernte: Anfang Mai bis Mitte Juni), Bancha (Haupterntezeit Juli) und Sencha (Herbsternte: Ende August bis September).
Tee, der nur kurz gezogen hat, wirkt stimulierend auf das zentrale Nervensystem, längeres Ziehen bringt eine beruhigende Wirkung des Tees mit sich.
Mit zunehmender Ziehdauer werden immer mehr Gerbstoffe freigegeben, die den Tee dunkel und bitter machen.
Kleine Zuckerzugaben bewirken eine merkliche Steigerung des Aromas.
Links unserer Freunde

Hier möchten wir Sie auf besondere Seiten aufmerksam machen:

Internet Shop-Systeme
Kleidung mit Flair
Räucherwerk & Asiatika
Glasbläserei Schlenz
i-tüpfele - Wohnkultur in Holz
Tom Sander - Lederaccessoires mit Einzelstück Charakter
Unfall- und Wertgutachten Mike Moroff

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Siehe hierzu AGBs Punkt 11
20 Zufällige Artikel:

ST Mocca Cake 100g BIO Ceylon Zimt gemahlen 200g Kalahari Wüstensalz 200g Teufelsflamme 51,5%Vol. 200ml BIO Pfeffer schwarz gemahlen 100g BIO Kräuter der Provence 50g BIO Bananen Curry, medium 100g Hexentrunk 15%Vol. BIO Bärendreck 100g Nussknacker 20%Vol. Kristallsalz aus Pakistan, Granulat 500g Spaghetti al Olio Gewürzzubereitung, scharf 100g Bio Roter Thai Curry, scharf 100g ST Mexikanische Mango 100g BIO Chilisalz fein 200g Viagra flüssig 18%Vol. BIO Mu Tee - Japanischer Gewürztee 100g Trebbiano Traubenbalsam 3% Säure BIO ST Winter Holler 100g BIO Bananen Chips 400g (Philipinen)
Alle Marken-, Produkt- und Herstellernamen sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber und werden nur zur besseren Kenntlichmachung verwendet.
RSS Shop